Die Ursachen von Zahnfleischbluten und wie du es Vorbeugen kannst

Wahrscheinlich hattest du schon einmal Zahnfleischbluten, du kennst aber die Ursache nicht. Es wird durch Blutungen aus dem Zahnfleischrand verursacht und kann durch eine Verletzung wie zum Beispiel Zähneputzen verursacht werden. Zahnfleischbluten kann schmerzhaft sein und zu ernsteren Problemen führen, wenn es nicht behandelt wird. In diesem Artikel behandeln wir mögliche Ursachen von Zahnfleischbluten und Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung von Zahnfleischbluten.

Was sind die Ursachen von Zahnfleischbluten?

Zahnfleischbluten ist eine häufige Erkrankung, die viele Ursachen haben kann. Es kann von einer Zahnfleischentzündung bis zu einer Infektion reichen. Auch ein geschwächtes Immunsystem kann zu Zahnfleischblutungen führen. Die Ursachen für Zahnfleischbluten lassen sich in 3 Gruppen einteilen:

1) Reizung: Dies ist die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten und wird durch zu starkes Zähneputzen, Kauen auf Eis oder das Tragen einer Zahnspange verursacht.

2) Entzündung: Eine Entzündung des Zahnfleischgewebes kann zu Blutungen und Schmerzen im Zahnfleischbereich führen. Dies kann durch Karies oder Plaquebildung auf den Zähnen verursacht werden.

3) Infektion: Eine Infektion kann auftreten, wenn Bakterien in Lücken in Ihrem Mund gelangen, z. B. in eine Zahnhöhle, oder nach einer Operation.

Wer ist am meisten von Zahnfleischblutungen gefährdet?

Menschen, die übermäßiges Zähneputzen oder Zähneknirschen erleben, leiden häufiger unter Zahnfleischbluten. Personen mit Plaquebildung oder Zahnfleischerkrankungen sind ebenfalls einem Risiko für diese Erkrankung ausgesetzt.

Was sind die Symptome von Zahnfleischbluten?

Zahnfleischbluten ist ein häufiges Symptom von Zahnfleischerkrankungen. Es wird durch die Ansammlung von Plaque und Zahnstein verursacht, die sich auf den Zähnen und dem Zahnfleisch verhärten. Wenn Sie Zahnfleischbluten haben, können Sie einige oder alle dieser Symptome bemerken:

  • Rotes, geschwollenes oder empfindliches Zahnfleisch
  • Empfindlichkeit gegenüber Hitze oder Kälte
  • Druckempfindlichkeit der Zähne
  • Ein schlechter Geschmack im Mund

Was ist Gingivitis?

Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten ist Gingivitis. Gingivitis ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung des Gewebes gekennzeichnet ist, das den Mund auskleidet, insbesondere in Bereichen, in denen sich Plaque und Zahnstein angesammelt haben. Dies kann zu Blutungen sowie Gewebeschäden führen, die letztendlich zu Zahnverlust führen können.

Wie man Zahnfleischbluten vorbeugt und behandelt

Es gibt viele Möglichkeiten, Zahnfleischbluten von vornherein zu verhindern. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nicht nur darauf ankommt, wie Sie Ihre Zähne putzen, sondern auch, wie Sie Zahnseide oder Zahnseidesticks verwenden, essen, trinken und schlafen sowie Ihre Zahnhygienegewohnheiten. Auch eine richtige Zungenreinigung kann die Mundhygiene erheblich verbessern. Es ist wichtig, so schnell wie möglich mit der Vorbeugung zu beginnen, wenn Sie bereits Anzeichen einer Zahnfleischerkrankung haben, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Buch Tipp für die richtige Zahnpflege:


Ursachen von Zahnfleischbluten durch andere Erkrankungen

Neben der Plaqubildung und Zahnfleischerkrankungen können auch zahnfleischferne Krankheiten zu Zahnfleischblutungen führen. Zahnfleischbluten kann hierfür eine Hinweis für eine Erkrankung oder einen Mangelzustand sein.

Einige Beispiele dafür sind:

  • Diabetes mellitus: Bei Diabetes können 2 Dinge Zahnfleischbluten begünstigen, zum einen führen schlecht eingestellte Blutwerte für eine geschwächtes Immunsystem. Das begünstigt den Bakterienwachstum im Mund und damit Zahnfleischbluten. Zum anderen haben Zuckerkranke einen erhöhten Speichelfluss. Das erhöhte Nahrungsangebot für Bakterien begünstigt Parodontitis und damit auch wieder Zahnfleischbluten.
  • Leukämie: Häufiges Zahnfleischbluten und Nasenbluten können ein Anzeichen für “Blutkrebs”.
  • Mangel an Nährstoffen: Magersucht, starkübermäßiger Alkoholkonsum und Mangelernährung kann ein Vitamin-C oder Eiweiß-Mangel verursachen. Zahnfleischbluten können die Folge sein.
  • Virusinfektionen: Schleimhautveränderungen können durch eine Infektionen mit Herpesviren herbeigeführt sein. Dies kann zu Zahnfleischbluten führen.
  • HIV: Bei HIV-Infizierten rötet sich das Zahnfleisch häufig stark an und kann zu Blutungen im Mund führen.
  • Allergien: Eine Allergie auf Materialien von Zahnprothesen kann zu kleineren Zahnfleischbluten führen.
  • Hormonelle Einflüsse: Schwankung im Hormonhaushalt führen häufig auch zu Zahnfleischbluten. Hiebei sind insbesondere die Pubertät und Schwangerschaft zu nennen, wo wegen der Hormoneveränderung sich das Zahnfleisch verändert und Bakterien die Angriffsfläche vergrößert und vereinfacht wird.
  • Zahnfleischbluten durch Medikamente: Hierbei möchten wir 4 nennen, wo Zahnfleischblutungen unterstützt werden können. Das sind u.a. Hormonelle Verhütungsmittel, Antiepileptika, Immunsuppressiva und Blutdrucksenker.
Die Liste hebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Solltest du regelmäßig Zahnfleischblutungen haben, dann suche bitte deinen Zahnarzt oder Hausarzt auf und lasse es überprüfen.

Wenn das Zahnfleisch dann doch mal blutet, was kannst du dann tun?

Um Zahnfleischbluten erstmal zu stoppen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im folgenden Artikel Zahnfleischblutungen stoppen haben wir die gängigsten Möglichkeiten aufgezählt und erklärt. Alle diese Maßnahmen stoppen nicht direkt die Blutungen, sondern helfen die kurzfristig die Ursachen zu bekämpfen.

Bei kleineren Blutungen des Zahnfleisch brauchst du dir keine Sorgen machen. Spüle einfach den Mund mit Wasser aus und die Blutungen sollten dann zeitnah von selbst aufhören.

Wenn du stärkere Blutungen hast, dann kannst du auch ein Tuch oder Taschentuch auf die blutende Stelle drücken. Dabei hilft es auch den Kiefer leicht nach oben zu nehmen, damit das Blut im Mund bleibt. Bei sehr starken Blutungen kann auch eine Wattebausch* oder Gaze* (gerollt und gepresst Baumwolle Stückchen, die auch der Zahnarzt benutzt) verwendet werden. Diese einfach stark mit dem Finger auf die Stelle drücken und warten, bis die Blutung zurückgeht. Hilft das alles nicht, sollten Sie eine Arzt oder Zahnarzt aufsuchen.

Fazit zu Ursachen von Zahnfleischbluten

Die Ursachen sind sehr verschieden. Einige Gründe haben wir oben im Artikel genannt. Wenn sie merken, dass sie über einen längeren Zeitraum starke Zahnfleischblutungen haben, dann suchen Sie bitte ihren Zahnarzt auf.


Kurz & Knapp – Wichtige Fragen

Zahnfleischbluten beim Zähneputzen

Zahnfleischbluten beim Zähneputzen kann ein Zeichen für Zahnfleischerkrankungen sein. Dies ist ein Zustand, bei dem das Zahnfleisch entzündet und infiziert ist und durch Bakterien oder schlechte Mundhygiene verursacht werden kann.

Wenn Sie beim Zähneputzen Blutungen bemerken, kann dies daran liegen, dass die Zahnbürste zu hart auf Ihren Zähnen ist oder Sie zu hart putzen (zu viel Druck auf das Zahnfleisch ausüben). Wenn das nur ab und zu passiert, einfach weiterputzen, Mund danach mit Wasser oder einer Mundspülung ausspülen und von alleine die Blutung stoppen lassen.

Kommen die Zahnfleischblutungen beim Zähneputzen regelmäßig vor, ist es ein Zeichen, dass die Mundraumhygiene nicht genügt. Hierzu bitte deinen Zahnarzt aufsuchen und mit ihm weitere Maßnahmen abstimmen.


Bildnachweis: Beitragsbild “Zahnfleischbluten” von Lilartsy, unsplash.com.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*