Zahnfleischentzündung Schwangerschaft – Was hilft?

Gerade in der Phase der Schwangerschaft und der damit verbundenen hormonellen Umstellung des Körpers, treten Zahnfleischentzündungen regelmäßig auf. Dies kann gar zu periodischem Zahnfleischbluten führen. Dies solltest du berücksichtigen. Wir sagen dir, warum Zahnfleischentzündungen in der Schwangerschaft auftreten und was du dagegen tun kannst.

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft – Warum und wie kommt es dazu?

In der Schwangerschaft kommt es zu zwei wesentlichen Veränderungen im Körper, die sich auf deine Mund- und Zahngesundheit auswirken.

Zum einen kommt es im Körper zur hormonellen Umstellung. Das bewirkt, dass das Zahnfleisch bei Schwangeren empfindlicher ist und stärker durchblutet wird. Dadurch treten verstärkt Schwellungen im Zahnfleisch und insbesondere in den Zahnzwischenräumen auf. Die stärkere Durchblutung verursacht auch, dass es leichter und häufiger zu Zahnfleischbluten kommt. Das ist ein erster Indikator seine Mundhygiene genau zu beobachten.

Zum Anderen sorgt die Hormonumstellung für eine Veränderung des Säuregehaltes des Mundspeichels. Genau genommen sinkt der ph-Wert des Speichels in der Schwangerschaft. Der Speichel wird sauer. Mit einem sauren Speichel wird der Zahnschmelz stärker angegriffen. Das Ergebnis ist, Karies entsteht leichter oder existierender Karies verschlimmert sich. Kommen noch regelmäßige “Fressattacken” mit Süßem oder Sauren dazu, hat der Karies leichtes Spiel. Auch reguläres Erbrechen schwächt die Zahngesundheit.

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft – Zahnfleischbluten Schwangerschaft
Zahnfleischentzündung in der Schwangerschaft – unsplash.com

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft –Folgen

Beide Faktoren wirken sich auf den Zahnbelag aus. Der geschwächte Zahnbelag äußert sich in Zahnfleischentzündungen bzw. Parodontitis. Die Folge können anwachsende Zahnfleischtaschen und vermehrtes Zahnfleischbluten sein. Diese Zahnfleischtaschen sind Ursache für locker werdende Zähne. Im schmerzvollsten Fall kann es gar zum Zahnausfall kommen.

Was tun bei einer Zahnfleischentzündung in der Schwangerschaft?

Grundsätzlich steht am Anfang die Mundhygiene gerade in Frühschwangerschaft nicht zu vernachlässigen. Das heißt, die Top7 Zahnpflege Tipps sind zu berücksichtigen. 2 Mal täglich die Zähne mit Zahnpasta reinigen. Gerade in der Schwangerschaft solltest du auf fluoridhaltige Zahncreme setzen. Sie stärkt deinen geschwächten Zahnbelag. Weiterhin solltest du eine weiche Zahnbürste verwenden, um dein sensibles Zahnfleisch zu schonen und Zahnfleischbluten zu vermeiden. Darüber hinaus empfehlen wir die regelmäßige Anwendung von Mundwasser, um alle Mundbereiche zu pflegen. Zu guter Letzt ist auch die Zahnzwischenraumreinigung wichtig. Versuche täglich Zahnseide oder Interdentalbürsten zur Reinigung der Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen zu verwenden.

Zahnfleischentzündung Frühschwangerschaft

Gerade in der 6. bis 12. Schwangerschaftswoche kann das Zähneputzen herausfordernd sein. Häufige Übelkeit mit möglichem Erbrechen schwächt die Mundgesundheit und greift den Zahnbelag zusätzlich an. Darüber hinaus löst Zähneputzen bei einigen Frauen weiteren Brechreiz aus. Nichtsdestotrotz solltest du mindestens deinen Mund mit einer Mundspülung ausspülen. Auch das Auftragen von Zahncreme auf die Zähne mit dem Finger oder Fingerlingen schützt den Zahnbelag. Sobald du dich wieder fit fühlst, hole das Zähneputzen bestmöglich nach.

Tipp: Gerade nach Erbrechen oder säurehaltiger Nahrungsaufnahme, wie Cola oder Säften, spüle den Mund gründlich mit Wasser oder einer Mundspülung aus. Da der Zahnbelag noch angegriffen ist, warte circa 30min bis zum Zähneputzen.

Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung in der Schwangerschaft

Um Zahnfleischentzündungen in der Schwangerschaft vorzubeugen und das Zahnfleisch zu stärken, kannst du auf teure Mundwasser oder Zahncremes zurückgreifen. Du kannst aber auch, durch wenige kleinere Maßnahmen und gezielte Getränkeauswahl Zahnfleischpflege betreiben.

Sanftes massieren des Zahnfleisches mit einem Finger oder einer weichen Zahnbürste hilft dir dein Zahnfleisch zu stärken. Auch kannst du eine Mundpflegefingerling* für die Massage verwenden. Eigentlich ist er für die Zahnfleischpflege von Baby gedacht. Jedoch besitzt er eine antibakterielle Oberfläche mit rauer Struktur, die sowohl das zusätzliche eindringen von Bakterien vorbeugt und angenehm das Zahnfleisch bei der Massage stimuliert.

Des Weiteren sind antibakterielle Getränke fördernd. Das kann zum Beispiel Kurkuma-, Salbei- oder Kamillentee sein. Beim Trinken dieser Getränke spüle ab und zu den Tee auch durch deine Zahnfleischtaschen, um dein Zahnfleisch zu pflegen.

Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft

Wenn dein Zahnfleisch entzündet ist, dann kann es zu Zahnfleischbluten kommen. Die Blutungen klimmen in der Regel innerhalb weniger Minuten nach der Verletzung durch die Zahnreinigung oder Essen wieder ab. Dauern die Blutungen aber länger an, dann solltest du deinen Körper unterstützen. Am einfachsten du kühlst deine Blutung mit einem Eiswürfel im Mund oder einen Kühlpad auf der Wange. Reicht das nicht aus, kannst du auch eine saubere Kompresse nehmen und auf die Zahnfleischstelle drücken.

Mehr Tipps zu Blutungen im Mundbereich stoppen findest du unter Zahnfleischbluten stoppen.

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft – Vorsorge

Bevor du eine Schwangerschaft planst, ist ein Zahnarzt Besuch zu empfehlen. Lass von deinem Zahnarzt eine gründliche Kontrolluntersuchung durchführen und bestehende Zahnerkrankungen oder gar Karies behandeln.

In der Schwangerschaft wird die Hebamme oder Arzt mit dir ein Beratungsgespräch auch zum Thema Mund- und Zahngesundheit durchführen. Gewöhnlich wird in den Monaten 4–6 ein weiterer Zahnarztbesuch angeraten. Auch sind zahnärztliche Behandlungen kein Problem in der Schwangerschaft. Zur Sicherheit besprich dich vorher mit deinem Zahnarzt.

Empfehlung Zahnfleischentzündung Schwangerschaft

Eine Zahnfleischentzündung ist in der Schwangerschaft nichts Ungewöhnliches. Solange wie man sie beobachtet und eine gute Zahn- und Zahnfleischpflege betreibt, auch nicht bedenklich. Sollte es aber verstärkt zu Entzündungen kommen oder gar regelmäßigen zu starken Zahnfleischbluten, raten wir zur Rücksprache mit deinem Arzt.


Kurz & Knapp – Häufige Fragen

Zahnfleischentzündung Antibiotikum in der Schwangerschaft?

Durch gezielte Zahnfleischpflege in der Frühschwangerschaft ist der Einsatz Antibiotikum nicht notwendig. Versuche zuerst mit Hausmittel oder gängigen Mundspülungen oder Zahncremes Zahnfleischentzündungen zu bekämpfen. Geht deine Zahnfleischentzündung und Zahnfleischbluten nicht zurück, dann besprich dich mit deinem Arzt.

Sind Zahnfleischentzündungen in der Schwangerschaft gefährlich?

Treten Zahnfleischentzündungen kurzzeitig auf, sind Zahnfleischentzündungen nicht gefährlich. Behandelst du aber Zahnfleischentzündungen nicht rechtzeitig über einen längeren Zeitpunkt, dann kann es im schlimmsten Fall bis zum Zahnverlust führen. Deswegen ist mit Zahnfleischentzündungen nicht zu spaßen. Wenn du dir nicht sicher bist und eine Entzündung länger als 3–5 Tage andauert, dann suche schnellstmöglich deinen Zahnarzt auf.

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft Meridol

Meriodol Mundspülung* ist für den Einsatz in der Schwangerschaft geeignet. Es schützt und stärkt das Zahnfleisch und ist auch gut für zwischendurch geeignet. Damit beugt es auch unangenehmen Mundgeruch vor.

Zahnfleischentzündung Schwangerschaft Chlorhexamed

Chlorhexamed bietet eine tägliche Mundspülung an. Diese schützt das Zahnfleisch vor Plaque-Bakterien. Weiterhin bildet es ein antibakterielles Schutzschild um die Zähne. Laut Hersteller ist der Zahnfleischschutz klinisch geprüft. Die Mundspülung wird mit Chlorhexidin hergestellt, welches ein starkes Antiseptikum ist. Es wird vorrangig in der Zahnmedizin eingesetzt.

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*