Vegane Zahnpasta selber machen in 5 min

Warum sollten wir vegane Zahnpasta selber machen? Es ist eigentlich ganz einfach. Damit wir wissen, was in der Zahncreme ist, die wir jeden Tag verwenden. Oder wissen Sie genau, was in Ihrer Zahnpasta ist?

Warum Zahncreme selber machen?

Vegane Zahnpasta selber machen hat viele positive Aspekte. Zum einen können Sie die Creme komplett plastikfrei herstellen. Sie können ganz ohne Chemie arbeiten oder nur die Chemikalien einsetzen, die Sie für richtig halten. Sie können die Zahncreme an Ihre Bedürfnisse anpassen. Und das Beste ist, Sie können den Geschmack genau so herstellen und intensivieren, wie Sie es möchten. Wir können einfach alles mit natürlichen Zutaten herstellen. Und für alle die von uns Veganer sind, können die Zahncreme mit ruhigem Gewissen nutzen.

Darüber hinaus müssen Sie weder Aspartam oder Tricolsan oder Fluoride verwenden. Was gegen diese Zutaten spricht, erklären wir Ihnen weiter unten im Beitrag.

Aus welchen Hauptzutaten besteht unsere selbst gemachte Zahncreme?

Die wichtigsten Zutaten zum herstellen von Zahncreme sind diese 3 Hauptbestandteile:

Vegane Zahnpasta selber machen
Alles Vegan!
  • Kokosöl
  • Natron
  • Kurkuma

Kokosöl

Kokosöl dient hierbei als Grundstoff. Das Öl besteht aus wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Säuren im Kokosöl, wie Laurinsäure und Caprylsäure, wirken Karies entgegen. Bereits ohne Zusatzstoffe hat das Öl eine antibakterielle und reinigende Wirkung.

Natron

Natron ist ein Hausmittel, was viele positive Eigenschaften hat. Es ist von grundauf basisch. Das heißt, es bindet Säuren und neutralisiert diese. Weiterhin wirkt Natron geruchsneutralisierend und antibakteriell. Dadurch eignet es sich wunderbar für die Zahnpflege. Beim Kauf achten Sie auf die Verwendung von Speisenatron oder Natron in Lebensmittelqualität.

Kurkuma

Kurkuma ist ein Wurzel aus Indien. Normalerweise verwendet man sie als Farbstoff für Lebensmittel, um diese gelb zu färben. Außer bei Zähnen. Hier färbt Sie die Zähne weiß. Außerdem hat Kurkuma noch eine weitere fördernde Eigenschaft -- sie wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Deswegen sollte Sie in keiner selbstgemachten Zahncreme fehlen.

Wollen Sie mehr Informationen zu der Wirkung von Kurkuma haben, empfehlen wir Ihnen dieses Buch.

Bitte beachten:

Beim verwenden von Kurkuma achten Sie darauf, dass Sie Kleckern oder nicht mit Ihrer Kleidung in Berührung kommen. Da Kurkuma stark gelblich färbt, erzeugt es unschöne Flecke auf Ihren Sachen.

Optional die Zahncreme erweitern

Weitere positive Eigenschaften können durch folgende Zutaten hinzufügen:

  1. Xylit
  2. Stevia
  3. Öle für den Geschmack

Xylit für besseren Geschmack

Xylit wird auch als Birkenzucker bezeichnet. Er verbessert nicht nur den Geschmack Ihrer selbst gemachten Zahncreme. Es hat noch viele weitere positive Eigenschaften, die Sie sicher in Ihrer Zahncreme wollen.

Der Birkenzucker ist unraffinierter Zucker. Im Mund sorgt er für eine vermehrte Speichelfluss. Der Speichel enthält Calciumphosphat. Dieser bildet Zahnschmelz und härtet diesen weiter. Regelmäßig angewendet glättet es dadurch die Zahnoberfläche und bietet eine geringere Angriffsfläche für Bakterien. Weiterhin verdünnt Xylit die Säuren im Mund und senkt somit den ph-Wert. Ein geringer ph-Wert bietet Karies verursachenden Bakterien keinen Nährboden. Kein Nährboden für Bakterien bedeutet kein Plaque. Ohne Plaque gibt es keine Paradontitis. Zu guter Letzt senkt Birkenzucker Mundgeruch.

Unserer Ansicht ist Xylit ein wichtiger Zusatzstoff für Ihre vegane selber gemachte Zahnpasta. Allerdings sollten Sie auf die Dosierung und nicht zu viel Birkenzucker nehmen. Denken Sie daran, am Ende ist es immer noch Zucker.

Stevia als Ersatz für Xylit

Wenn Sie Xylit nicht verwenden wollen, können Sie auch Stevia als Geschmacksergänzungstoff nehmen. Stevia hemmt Entzündungen, kann vor Zahnfleischbluten schützen und behandelt den Zahnbelag im positiven Sinne. Ähnlich wie Birkenzucker vermindert Stevia das Wachstum von Karies fördernden Bakterien. Zudem wirkt es antibakteriell.

Bei der Dosierung von Stevia sollten Sie sich langsam an die Menge rantasten. Stevia selbst hat eine 300-450 fache Süßkraft als herkömmlicher Zucker. Insofern ist gerade am Anfang weniger mehr.

Öl für den Geschmack

Um den Umstieg einfacher zu machen, hilft es ein wenig Geschmack der selbst gemachten Zahncreme zu verpassen. Hierzu bieten sich natürliche Öle an. Dabei können Sie beispielsweise auf Zitronenöl, Fenchelöl, Pfefferminzöl oder weiter Kräuteröle zurückgreifen. Bei der Dosierung empfehlen wir ca. 5 Tropfen zu nehmen. Ist Ihnen der Geschmack noch nicht ausreichend, dann können Sie noch Mal 5 Tropfen ergänzen.

Dosierung der Zutaten

Jetzt haben wir viel über die notwendigen und zusätzlichen Zutaten gesprochen. Jetzt wollen wir aber vegane Zahnpasta selber machen. In welchem Verhältnis sollten Sie die Zutaten jetzt aber mischen?

Wir empfehlen:

  • 1 Esslöffel Kokosöl*,
  • eine Messerspitze Natron*,
  • 1 Teelöffel Kurkuma*,
  • und dann die weiteren Stoffe wie Xylit* oder Stevia* (eine kleine Messerspitze) und Öl (5-10 Tropfen) hinzuzufügen.

In dem folgenden Youtube Video beschreibt Max Green die Zubereitung von selbst gemachten Zahnpasta.

DIY: ZAHNPASTA selber machen! OHNE Chemie & 100 % plastikfrei! #PlastikfreiesLEBEN | Max GREEN

Geschmacksöle für die Zahncreme

Wir empfehlen Baldini Bio Öl mit folgenden Geschmacksrichtungen:

Vorteile an veganer selbst gemachter Zahnpasta

  • keine Mikroplastik
  • 100% Plastikfrei (keine Plastikverpackung)
  • kein Triclosan, Aspartam oder Fluoride enthalten
  • nur Inhaltsstoffe enthalten, die Sie kennen
  • Geschmack lässt sich individuell abstimmen
  • Zahnpasta lässt sich schnell selber herstellen
  • Zahnpasta hält länger

Kurz & Knapp

Warum Triclosan, Aspartam und Fluoride in Zahncreme schädlich sind

Triclosan soll krebserregend sein. Außerdem zerstört es Bakterien, aber dadurch auch deine gesunde Zahnflora. Aspartam verwendet die Zahnindustrie zum süßen der Zahncreme. Jedoch verursacht Aspartam einige unvorteilhafte Nebenwirkungen, weshalb Sie es meiden sollten. Und zu guter Letzt Fluoride. Fluoride haben grundsätzlich einen positiven Einfluss auf den Zahn. Verschlucken Sie aber Fluoride ist es besonders gesundheitsschädlich. Insbesondere für Kinder. Deswegen einfach meiden, da die negativen Aspekte überwiegen.

Wie lange ist die selbst-gemachte vegane Zahncreme haltbar?

Die Zahncreme ist bei geschlossener trockener Verpackung wie einem sauberen Glasgefäß mindestens ein halbes Jahr haltbar.

Wie lange kann ich die vegane Zahncreme verwenden?

Mit einem Mix, wie hier vorgestellt, kommt Ihr mindestens ein halbes Jahr zu zweit hin. Natürlich ist entscheidend, welche Menge Ihr für die Reinigung der Zähne benutzt. Das Mengenmäßig ausschlaggebende Produkt ist dabei das Kokosöl. Insofern könnt Ihr das Natron, das Öl oder den Kurkuma für mehrere vegane Zahnpastas verwenden. Oder Ihr verwendet das Kurkuma zum Beispiel für den Salat als Gewürz.

Wie viel vegane Zahnpasta solltest du auf einmal herstellen?

Wir empfehlen nicht mehr als ein halbes Jahr “vorzufertigen”, da Ihr sonst nur eine Geschmacksrichtung habt. Mixt lieber Zweimal im Jahr und probiert auch andere Geschmacksrichtungen aus. Auf eure Tipps in den Kommentaren bin ich gespannt.

Tipp:

Probiert es am Anfang vielleicht auch Erstmal, wie die Zahncreme gänzlich ohne Geschmack schmeckt. Geschmacksstoffe wie ein Zitronenöl, könnt Ihr nachträglich immer noch hinzufügen.


Einkaufsliste zum selber herstellen

Hier unsere persönliche Produktauswahl zum Herstellen von veganer Zahncreme. Ihr müsst nicht exakt dieselben Produkte oder Mengen nehmen, wie wir hier empfehlen. Wie raten aber dazu, bei der Zahncreme nicht zu sehr zu sparen. Schließlich geht es um eure Mundhygiene.

Kokosöl*

Kurkuma*

Natron*



optional:
Öl mit Geschmack*
(hier Zitronenöl)


optional:
Stevia*
(zum süßen)



Buchtipp für “Selber machen” Produkte

Im folgenden Buch werden Anleitung zu den gebräuchlichsten Produkten aufgeführt, die man selber machen kann. Einfach mal ansehen.


Wir hoffen, Sie konnten Ihre erste plastikfreie, vegane und chemiefreie Zahncreme erfolgreich selbst herstellen.
Wenn Euch der Beitrag -- Vegane Zahnpasta selber machen -- gefallen hat, freuen wir uns, wenn Ihr Ihn teilt.


Sollten Ihr keine Zeit haben, Zahncreme selber machen zu können. Dann empfehlen wir unsere weiteren Artikel zu fester Zahncreme oder veganer Zahnseife oder unserer Übersicht zu veganen Zahncremeprodukten. Diese Produkte können Sie schnell und einfach erwerben.


Häufige Fragen zu veganer Zahnpasta selber machen

Im Anhang beantworten viele Fragen, welche wir uns gestellt haben. Wir hoffen, dass es euch hilft. Solltet Ihr weitere Fragen haben, könnt Ihr uns die gerne in den Kommentare schreiben und wir nehmen Sie in unsere FAQ auf.

Kann man Zahnpasta selber machen ohne Kokosöl?

Ja, kann man. Man kann Zahncreme beispielsweise auch mit weißer Tonerde*, Kreidepulver oder ultrafeine Heilerde herstellen. Ein Rezept mit Tonerde findet Ihr bei GrünerErde.com. Weitere Rezepte findet Ihr sonst im Internet.

Kann man Zahnpasta selber machen ohne Natron?

Ja, kann man. Natron ist ein Zusatzstoff, der kariesverursachende Säuren neutralisiert. Es kann auf Natron verzichtet werden. Eine Alternative ist zum Beispiel Flourid.

Wie lange ist Zahnpasta haltbar?

Zahncreme ist ungeöffnet sehr lange haltbar. Grundsätzlich finden Sie auf käuflicher Zahncreme deswegen auch kein Haltbarkeitsdatum. Hintergrund dafür ist, dass keine Angabe für ein Mindesthaltbarkeitsdatum für Kosmetikprodukte notwendig ist, sofern sie länger als 30Monate haltbar sind.

Ist die Zahncreme geöffnet, sollte Sie zeitnah aufgebraucht werden.

Kann man Zahnpasta selber machen mit Fluorid?

Ja, definitiv. Fluorid ist ein Stoff, der sehr wirksam in der Kariesprävention ist. Es stärkt zudem die Zähne. Teilweise können Sie Fluorid durch Natron ersetzen.

Kann man Zahnpasta selber machen mit Kurkuma?

Ja, ganz klar. Wir empfehlen sogar ausdrücklich Kurkuma in Ihre Zahncreme einzufügen.

Kann man Zahnpasta selber machen mit Xylit?

Ja, Xylit kann man in der Zahncreme verwenden. Xylit verbessert den Geschmack und senkt den PH-Wert im Mund (Erklärung siehe oben im Text).

Gibt es auch andere Rezepte für vegane Zahnpasta?

Ja, man kann Zahnpasta beispielsweise aus Kräutertee (z.B. Salbei oder Kamille), weißer Tonerde und Speisesalz herstellen.

Ist Zahnpasta selber machen gefährlich?

Grundsätzlich ist Zahncreme selber machen nicht gefährlich. Sie sollten aber auf zwei Dinge achten:

  1. Verwenden Sie nicht zu viele Schleifpartikel. Da eine zu hoher Anteil an Schleifpartikel, zu einem verstärkten Abrieb von Zahnschmelz führen kann. Damit schädigen Sie Ihre Zahnsubstanz.
  2. Achten Sie darauf, dass Karies hemmende Stoffe in Ihrer Zahnpasta enthalten sind. Die Bundeszahnärztekammer empfiehlt hierzu insbesondere den Einsatz von Fluorid oder fluoridhaltiger Zahncreme.

Werbung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*